Share |
28 Besucher online


Satiren Suchen

Folge uns auf Twitter

SatireClips bei Twitter

Folge uns auf Google+

SatireClips bei Google+

Letzte Kommentare

SatireClips Newsletter

SatireClips RSS-Feed

Satire-Clips Lesung im Gremp's Bockenheim - Do. 24.04.2014

Reitz und Oswalek live in Frankfurt

Satire Clips Lesung Frankfurt 2014Wovon Sie schon lange geträumt haben, wird nun endlich Wirklichkeit! Begleiten Sie Robert Reitz und Slamek Oswalek am Donnerstag, den 24.04.2014, auf eine absurd-poetische Reise in die Abgründe der menschlichen Existenz.

Erfahren Sie unter anderem, wie man erfolgreich einen städtischen Linienbus kapert und warum es nur unter größter Lebensgefahr möglich ist, in Bayern eine öffentliche Toilette aufzusuchen. Erfahren Sie alles über die Folgen, mit 40 Jahren noch bei Mutti zu wohnen und erleben Sie, wie man den Angriff gefährlicher Zwerge auf die eigene Küche abwehrt!

Mehr »

Dieser Beitrag wurde 11077 x angesehen.

Produktinformationen aus dem Atomschutzbunker

Nasenspülsalz Overkill

Bei der Auswahl meiner Bettlektüre achte ich stets darauf, dass der Klappentext Formulierungen enthält wie: „Nervenzerfetzend“, „Furchteinflößend“ oder, ganz wichtig: „… wird Ihnen schlaflose Nächte bereiten.“

In mit derlei Attributen versehenen Büchern kommen nur ganz selten Dinge vor, die mich nervlich zerrüttet und angstschlotternd um den Nachtschlaf bringen: Dinge wie Zahnoperationen, eine Analyse der derzeitigen Arbeitsmarktsituation oder Überschwemmungen.

Mehr »

Dieser Beitrag wurde 12683 x angesehen.

Abenteuer in Deutschland

Die Bahn kommt | Teil zwei

Die Bahn kommt | Satire

Rückfahrt

Krüzlsgrottenhausen nach München. Diesmal zwei mal umsteigen, sagte mein Zugverbindungsplan. Beim ersten Mal in Koblenz hatte ich fünfzehn Minuten Zeit zum Umsteigen, das musste reichen, weil irgendwann ein Zug auch mal weniger als zehn Minuten Verspätung haben musste, sagte die Hoffnung. Für das zweite Umsteigen hatte ich drei Minuten; welcher wurmhirnige Die-Welt-nur-aus-dem-Fernsehen-Kenner hatte sich das einfallen lassen? Drei Minuten für einen Anschluss! Das war praktisch gar keine Verbindung, aber ich hatte mich umsonst mit dieser Thematik beschäftigt, weil bereits der erste Zug nicht fünfzig Minuten brauchte, sondern achtzig. Mehr »

Dieser Beitrag wurde 12431 x angesehen.

Das große Serienfinale: Die glückliche Kindheit

Glückliche Kindheit - Die Geburtstagsüberraschung

In den vorangegangenen Teilen der Serie “Glückliche Kindheit” haben wir uns damit beschäftigt, wie der Vater eine vertrauensvolle Beziehung zu seinem Sohn aufbauen und die Mutter ihrem Kind gegenüber auf einfühlsame Art und Weise ihre Liebe zum Ausdruck bringen kann.

Im heutigen letzten Teil der Serie geht es um den Geburtstag des Kleinen. Der Geburtstag des eigenen Kindes ist für die Eltern ein willkommener Anlass, einmal innezuhalten, sich das eigene Familienglück zu vergegenwärtigen und dem Nachwuchs durch die Erfüllung seiner Träume einen unvergesslichen Tag auf dem Weg ins Erwachsenenleben zu bescheren. Mehr »

Dieser Beitrag wurde 16791 x angesehen.

Abenteuer in Deutschland

Die Bahn kommt | Teil eins

Die Bahn kommt | Satire

Hinfahrt

Es war kurz vor Ulm, als der ICE auf freier Strecke stehen blieb.

Ich wollte nach Krüzlsgrottenhausen in der Pfalz – von München aus, Abfahrt 11.26 Uhr. Nur einmal umsteigen, zwanzig Minuten Zeit zum Umsteigen – sagte der Plan.
Die Durchsage des Zugführers teilte mit, dass die Lok ‘Probleme habe’; mir kam der ehemalige DB-Werbespot in den Sinn – die ineinandergreifenden Trapezkünstler in der riesigen Bahnhofshalle – Sinnbild für sekundengenaues Timing. Mehr »

Dieser Beitrag wurde 3534 x angesehen.

Umweltschutz beginnt im Kleinen

Möchten Sie den Kassenbon?

Sie spüren es sicher auch: Nach dem Arabischen Frühling und der Jasminrevolution weht er auch hierzulande, der Wind des Wandels. Und diesmal beschert er uns nicht nur verblühende Landschaften, sondern einen in seiner Radikalität einzigartigen Umbruch. Der Kapitalismus ist tot, es lebe der Regenwald!

Vorbei die Zeiten, da profitgeile Unternehmer bedenkenlos Arbeitskräfte und Umwelt zugunsten der Gewinnspanne ausbeuteten. Der moderne Arbeitgeber hat sein Gewissen entdeckt und, tatkräftig und innovativ im Denken wie es von jeher seine Art ist, den dort entdeckten Lasten einen energischen Arschtritt verpasst. Mehr »

Dieser Beitrag wurde 23538 x angesehen.

Jede Woche ne gute Tat

Die Retter an der S-Bahn

11.11.
Liebes Tagebuch!
Gib dir das, Mann! Heute an der S-Bahnstation is ne alte Vettel in die Tür eingeklemmt worden und die S-Bahn is trotzdem los. Mann, hat die Alte geschrieen! Als ob ihr die Eierstöcke explodiert wärn! Voll lustig!

Haben wir gedacht: Vielleicht kommen wir in RTL, wenn wir der Alten helfen, und Wally is nach vorn gelaufen zum Fahrer und hat voll Aufstand gemacht, dass der Fahrer angehalten hat… Mehr »

Dieser Beitrag wurde 9789 x angesehen.

Videothekennostalgie

Einen anständigen Zombiefilm bitte!

Zombie Zombiefilm Satire LustigHat man erst einmal ein mittleres Lebensalter erreicht, stellt man unweigerlich fest, dass immer mehr Dinge, die man einst geschätzt hat, vom Aussterben bedroht oder bereits vom Antlitz dieser Welt getilgt worden sind. Zum Beispiel niveauvolle Fernsehsendungen, das eigene Haupthaar, zeitnahe Arzttermine, ein anständiger Frühling, Raider – der Pausensnack, sexuelle Potenz oder soziale Gerechtigkeit.

Auch die Videotheken sind so gut wie ausgestorben, da wir heutzutage lieber Sky abonnieren oder uns die Streifen illegal aus dem Internet herunterladen, anstatt in die örtliche Videothek zu pilgern.

Mehr »

Dieser Beitrag wurde 10127 x angesehen.

Benimmschule Wirtschaftsetikette

Wie begrüße ich richtig?

Im Tierreich geht es ausschließlich um zwei Belange: Überleben und Fortpflanzung. Geregelt sind diese Belange durch das wundervolle Prinzip der Dominanz: Wer darf wen fressen? Wer darf mehr fressen als die anderen? Wer darf wie viele Weibchen begatten?

Auch im Reich der fortgeschrittenen Hominiden geht es selbstverständlich um Dominanz. Weil es nur noch in Ausnahmefällen geraten scheint, eigenes Territorium durch Pinkeln in die Büroecken zu markieren, muss die Revierfrage auf andere Weise geklärt sein. Die Frage in Unternehmen ist: Wer muss wen zuerst begrüßen? Mehr »

Dieser Beitrag wurde 8193 x angesehen.

Eine schöne neue Welt

Die Firma oder Die Beseitigung der Arbeitslosigkeit

22. November 2028, Zeitschrift ‘Der Wirtschaftspakt’:
Interview mit Herrn Anton Nuchthirn, Top-Manager des Automobil-Konzerns IMO anlässlich der Verleihung des Preises “Globalisierungs-angepasstestes Unternehmen Deutschlands“, Frankfurt.

Roboterreporterin: Herr Nichthirn, Ihrem Unternehmen wurde dieses Jahr der Preis für das globalisierungs-angepasstete Unternehmen Deutschlands…

Nuchthirn: Entschuldigen Sie, mein Name ist Nuchthirn. Mehr »

Dieser Beitrag wurde 17184 x angesehen.