Share |
8 Besucher online


Satiren Suchen

Folge uns auf Twitter

SatireClips bei Twitter

Folge uns auf Google+

SatireClips bei Google+

Letzte Kommentare

SatireClips Newsletter

SatireClips RSS-Feed

Letzter Teil der großen Götter-Saga

Ein Gott gibt auf {4}

Gott | Photo: Public DomainZwanzig Jahre später. Die Vorsitzende erhob sich.
“Anarchos, zunächst gratulieren wir dir zu deinem umfassenden Erfolg. Es ist ja ganz erstaunlich, dass nach nur so kurzer Zeit fast neunzig Prozent aller Feindseligkeiten auf Der Erde aufgehört haben. Friede auf Erden! Wie hast du das erreicht? Ich bin … wir sind … überwältigt!” Sie lächelte ihn strahlend an.

Er erhob sich.
“Meine Damen und Herren, HIMMLISCHER RAT! Mehr »

Dieser Beitrag wurde 24390 x angesehen.

Ein Gott gibt auf {3}

Gott | Photo: Public DomainJesus erzählte, dass vor Gott alle Menschen gleich seien: Warum also nicht Frauen für ein paar unwesentliche Jahrhunderte unterdrücken und von Kirchenämtern ausschließen (es sind eben alle Menschen außer den Frauen gleich)?

Jesus erklärte, eher komme ein Kamel durch ein Nadelöhr, als ein Reicher ins Himmelreich: Warum also nicht gewaltige Besitztümer scheffeln und feiste Kathedralen bauen zu Gottes Lob, während die Bevölkerung vor Hunger Gras und Erde frisst?
Jesus plädierte für Toleranz und Friedfertigkeit: Was hat das aber zu tun mit einer kleinen Inquisition nebst netten kleinen

Mehr »

Dieser Beitrag wurde 6032 x angesehen.

Ein Gott gibt auf {2}

Gott | Photo: Public DomainWenig später begann, begleitet von heller Aufregung, die erste Notstandssitzung des HIMMLISCHEN RATS seit dem Urknall (den übrigens einige ältere Götter als ‚zu unruhig’ empfunden und gefordert hatten, dass er rückgängig gemacht und noch mal vernünftig durchgeführt werde, schließlich sei eine Schöpfung was anderes als ein Konzert der Dead Kennedys’. Sie hatten sich aber nicht durchgesetzt).

Die Ränge füllten sich mit Gottheiten, männlichen und weiblichen. Auf der Rednertribüne saßen bereits Anarchos und Jehova, jeweils neben ihren Managern. Jehova war ockerfarben im Gesicht und zitterte, als hätte er ein halbes Kilo Zitteraale in der Hose. Man hatte ihm einen Maulkorb umgehängt.
Nachdem die Vorsitzende, eine große Blonde mit tiefblauen Augen, den Grund der Einberufung des Rats kundgetan hatte, erhob sich
Mehr »

Dieser Beitrag wurde 18894 x angesehen.

Ein Gott gibt auf {1}

Gott | Photo: Public DomainDer junge Gott Anarchos schlief ruhigen Gewissens, als mitten in der Nacht das Telefon schrillte.
Nun, eigentlich gibt es für Götter keine Nacht in dem Sinn wie für andere Leute, aber sie tun so, als ob es eine gäbe, um auch mal zwischendrin nichts hören und sehen zu müssen. Durch ihre Träume entstehen übrigens phantastische, reale Welten (die allerdings den Nachteil haben, nicht zu existieren).

“Anarchos, bist du wach!?”, sagte die Stimme am anderen Ende. Es war Phobus.
Mehr »

Dieser Beitrag wurde 13391 x angesehen.

Ausgeflippt - Beim Psychiater (2)

Ausgeflippt - Beim Psychiater 2 | SatireWer kennt das nicht? Menschen, die wir im Berufsleben als verantwortungsvolle und zuverlässige Personen kennen gelernt haben, flippen plötzlich aus und stehen am Rande eines Nervenzusammenbruchs. Oder sie haben sich bereits dem Wahnsinn ein Stück weit überantwortet. Dann droht die Kündigung. Als letzter Ausweg bleibt oft nur der Weg zum Psychiater!

Prof. Dr. Dr. Oswalek ist Verhaltensforscher, Psychoanalytiker, Psychotherapeut, Psychiater und experimenteller Gehirnchirurg. Zu ihm werden diejenigen geschickt, die im Arbeitsleben versagen, ausflippen, durchdrehen, dem Wahnsinn nahe sind. Mehr »

Dieser Beitrag wurde 37792 x angesehen.

Reliquien: Die Heilige Vorhaut

Friedrich Herlin: Beschneidung Jesu

Neuerdings wird das „Grabtuch von Turin“ wieder den Pilgern präsentiert. In dieses Grabtuch, in dem der Leichnam von Jesus nach der Kreuzigung eingewickelt wurde, hat sich vor über 2.000 Jahren das Antlitz des Messias eingeprägt.

Doch das Grabtuch von Turin ist nicht die einzige berühmte christliche Reliquie. Mindestens ebenso bedeutsam ist die Heilige Vorhaut Jesu. Sie ist das einzige „Körperteil“ des Heilands, das nicht am dritten Tage mit ihm auferstanden, sondern auf der Erde verblieben ist (zum Zeitpunkt seiner Auferstehung war die Vorhaut längst entfernt worden – Jesus wurde acht Tage nach seiner Geburt beschnitten).

Allerdings ging der griechische Gelehrte und Kurator der Vatikanischen Bibliothek, Leo Allatius († 1661) in seiner Schrift „Vortrag über die Vorhaut unseres Herrn Jesus Christus“ davon aus, dass die Heilige Vorhaut mit Jesus zum Himmel empor gestiegen war und sich dort in die Saturnringe verwandelt hatte… Mehr »

Dieser Beitrag wurde 29176 x angesehen.