Share |
9 Besucher online


Satiren Suchen

Folge uns auf Twitter

SatireClips bei Twitter

Folge uns auf Google+

SatireClips bei Google+

Letzte Kommentare

SatireClips Newsletter

SatireClips RSS-Feed

WM 2010: Tod den Vuvuzelas!

WM 2010 VuvuzelaJohannesburg: Die meisten Europäer empfinden das laute Tröten der Vuvuzelas in den afrikanischen WM-Stadien als große Belästigung! Das betrifft nicht nur die Fans in den Stadien – auch die Zuschauer vor dem heimischen Fernseher fühlen sich belästigt von so viel Afrika in ihrem Wohnzimmer!

„Die drücken mit der Vuvuzela doch nur ihre Lebensfreude aus“, sagen die Befürworter der Tröten.
„Aber doch bitte nicht auf Kosten unserer Gesundheit!“, erwidern die Vuvuzelagegner und bangen um ihre Hörfähigkeit.

Beim Public-Viewing schlug ein Mädchen neulich vor: „Die Neger könnten doch einfach etwas Rücksicht auf uns nehmen und leiser tröten!“
„Die Neger sind eben nicht tolerant gegenüber anderen Kulturen“, belehrte sie ihr Vater.

Ein anderer Fan beklagte sich: „Eine Frechheit ist das! Die verhalten sich so, als wären die da zuhause!“
„Ich bin vor allem überrascht“, erwiderte sein Freund, „dass die nicht einmal wissen, wann man sich beim Fußball wie freut.“

Überrascht sind zahlreiche Europäer zudem darüber, dass sich überhaupt so viele Afrikaner die Eintrittskarten leisten können, anstatt hungerleidend in ihren Wellblechhütten in die Plastiktröten zu blasen.
Viele Fans sind auch deswegen enttäuscht von Afrika.

Doch inzwischen regt sich Widerstand gegen die Vuvuzelas! Bei Facebook existiert eine Seite mit dem Titel „Steck dir deine Vuvuzela in den …“ und die Bild-Zeitung berichtet von bereits über 200.000 gesammelten Unterschriften zugunsten einer Petition für das Verbot der Plastiktröten in den Stadien!

Uns reicht das nicht aus! Mit solch halbherzigen Reaktionen wird man der kulturellen Bedrohung nicht habhaft werden: Südafrika hat seine Inkompetenz mehr als unter Beweis gestellt! Wir fordern daher unverzüglich Maßnahmen zur Rettung der Fußball-WM 2010!


Unterstützen Sie uns dabei! Welche Sofortmaßnahmen zur Rettung der WM 2010 und unserer Kultur sollen wir gegenüber der FIFA durchsetzen?


Vuvuzela

Welche Maßnahmen zur Rettung der WM 2010 halten Sie für angemessen? (max. 3)

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

© 2010 Slamek Oswalek – WM 2010: Tod den Vuvuzelas!


Weitere Texte zur Fußball WM 2010:
Brot und Spiele


VN:F [1.9.8_1114]

Bewertung abgeben:

Rating: 4.2/5 (20 votes cast)
WM 2010: Tod den Vuvuzelas!, 4.2 out of 5 based on 20 ratings

  • PDF
  • email
  • RSS
  • Add to favorites

Dieser Beitrag wurde 37055 x angesehen.


Lesen/Schauen Sie auch folgende Satiren:

Lädt...

25 Kommentare zu WM 2010: Tod den Vuvuzelas!

  • sack

    Das ist rassistisch! Apartheid war nicht lustig, ja?
    Schockt garnicht. Lasse’ doch blasen.

  • glasklar

    ich finde solcher art humor einfach nur peinlich…

    fordert doch lieber die leute dazu auf, das sich jeder so eine tröte kauft und bei den nächsten großkundgebungen unserer politiker so sinnreich einsetzt, das sich niemand mehr deren unfug anhören muß… es gäbe so viele mißstände im land, wo die tröte ein echtes revolutionspotential in sich bergen würde… denkt mal drüber nach

  • Hierzulande wird dieser Plastikschrott um 1 € verkauft und man wird täglich mit diesem stupid-drangsalierenden umweltfeindlichen Getröte genervt.
    Es sind längst nicht gerade nur die “Neger”, die dahinter stecken. Es gibt üblere Dinge, die einige Schwarzen in Südafrika mit den Weißen nun (als Rache?) anrichten!

    Außerdem kommt der kranke Alkohol und Fleischkonsum dazu! Die Lösungen sind nicht in Ordnung, die da vorgeschlagen werden.
    Man kann sie dazu gesetzlich auffordern, diese Tröten nicht zu verwenden, Einlasskontrollen diesbezüglich etc…, aber anfangen müssen wir mit gutem Beispiel, diese Überflüssigkeiten nicht herstellen zu lassen und auch noch in unsere Länder zu importieren!

  • saftsack

    hier schlägt die satire aber weit unter die gürtellinie, der text wirkt beinahe schon geschmacklos, auf jedenfall nicht besonders geistreich. die witzig gemeinten maßnahmen zur rettung der wm sind gar nicht witzig, sondern einfach nur dummdreist und menschenverachtend. ungefähr so lustig, als wenn ein vorort-fascho judenwitze reißt…

    @ danielr: schlimm nur, dass du dies als ernst gemeint begreifst und diesen lächerlichen klischees über den afrikanischen kontinent zustimmst.

    • Sabine

      …die witzig gemeinten maßnahmen zur rettung der wm sind gar nicht witzig, sondern einfach nur dummdreist…

      Jedenfalls nicht halb so dummdreist wie dein Kommentar – scheinbar hast du Intention des Textes nicht verstanden – und die deutschen Reaktionen auf diese ach so schlimmen Krachtröten, die einem jetzt den ganzen Spaß an der WM verderben! Peinlich!

    • Der Josy

      danielr: schlimm nur, dass du dies als ernst gemeint begreifst und diesen lächerlichen klischees über den afrikanischen kontinent zustimmst.

      Na was denn nun? Sind es nun Klischees, die ernst gemeint sind – oder ist es doch nicht ernst gemeint, und damit auch kein ernstes Klischee? Hm?

      Immer wieder kann man sich davon überzeugen, dass Lesen ein komplexer Vorgang ist: (1) Erkennen der Wörter und Sätze; (2) Begreifen und Verstehen des Inhalts des eben Gelesenen.

      • Georg

        An Punkt 2 scheitern hier 50% der Leser. Unfasslich, aber wahr.

        Test für SATIRE-DUMMIES:

        Angenommen du hattest einen Scheißtag. Dein Auto wurde gestohlen, du hast deinen Job verloren. Auf dem Weg nachhause murmelst du: “Ich hoffe nur, dass heute auch noch meine Wohnung ausgeraubt wurde!”

        Ist das:

        (a) der tiefe, ernsthafte Wunsch, Einbrecher hätten sich Zugriff auf dein Hab und Gut verschafft und es weggeschafft
        (b) eine sarkastische Bemerkung, die das Gegenteil meint

        ?

  • dork

    >Überrascht sind zahlreiche Europäer zudem darüber, dass sich überhaupt
    >so viele „Neger“ die Eintrittskarten leisten können, anstatt hungerleidend
    >in ihren Wellblechhütten in die Plastiktröten zu blasen.
    >Viele Fans sind auch deswegen enttäuscht von Afrika.

    Genau so ist es leider – es wird auch darüber geredet, wie erstaunlich kühl doch das Wetter sei. Wie ist man bei solch tiefen Temperaturen da unten überhaupt so dunkel geworden? Und wo ist überhaupt die Wüste?

    Ich habe bisher nur gelernt, dass Sudafrikaner offenbar genauso anfällig für Marketingkampagnen sind wie die Europäer – sonst hätten sie sich vor zwei Jahren nicht von den Chinesen einreden lassen, dass Plastiktröten ein Teil der Südafrikanischen Kultur sind. Das hat ja 2006 mit den Plastikfähnchen auch gut funktioniert.

    Die Suggestion, Plastik-Vuvuzelas wären ein Bestandteil irgendeiner “indigenen” Kultur ist schon Rassimus für sich. Das mit den “edlen Wilden” ist halt nicht wegzubekommen.

    Das N Wort sollte man aber, meiner Meinung nach, besser nicht einmal mehr satirisch in den Mund nehmen (Solche Meme sollten ausgetrocknet werden).

  • 321

    Diesen gutmenschlichen “Du hast Neger gesagt” Beißreflex könnt ihr euch sparen.

  • usi

    Wat hat denn auch uns Hochtechnologie für unfähige Tontechniker, dass man die Uweseelers nicht

    vernünftich ausblenden kann? tsts

    • Der Josy

      Wenn die Tontechniker es geschafft haben, die Vuvuzelas auszublenden – könnten dann bitte die Bildtechniker so nett sein und die vielen (überflüssigen) Schwarzen ausblenden?

  • dork

    @321
    Ich nehme an du bist ne “Kartoffel” und kommst aus dem Mittelstand? Falls ja, dann verstehe ich deine Ansicht, denn Diskriminierung ist für viele Menschen dieser Schicht eine Einbahnstrasse.

  • Egal wie man zu diesem Beitrag steht, die Vuvuzelas sind einfach nur nervig und gehören verboten. Die Spieler auf dem Platz hören teilweise gar nicht mehr wenn der Schiedsrichter pfeift.

  • Anonymous

    Die Europäer wollen den Afrikanern vorschreiben wie man eine WM zu feiern hat!? Einfach nur widerlich!

  • Karbunzel

    Nette Satire :mrgreen:

  • Stef

    Ach ja, die Rassismus-Karte wieder. Das soll Satire sein? Gähn. Dann schon lieber The Onion. http://www.theonion.com/channels/womens-sports-and-soccer/

  • independent

    Wer die Vuvuzelas SA verbieten will, sollte auch dafür sein, das die noch lauteren Pressluftfanfaren, wie auch Böller, in D auf die Verbotsliste, und alle deutschen Hooligans in Haft kommen, anderer Seits, müssen alle deutsche Mannschaften von allen! internationalen Spielen, wegen Gefährdung ALLER durch deutsche “Fans”, ausgeschlossen werden.
    Abstimmen tu ich lieber nicht, um mich der Diskriminierung anderer Völker, anderer Kulturen zu entziehen, mit Satire hat das meines! Erachtens nach, in dieser Form, nichts zu tun…

  • Torella

    Tja da sieht man mal wieder wie intolerant die Deutschen gegenüber “Neues” sind. Mittlerweile scheint es die Meisten nicht mehr so zu störe, im Gegenteil, überall sehe ich Deutsche mit Vuvuzela beim Public Viewing….China Import / Kultur hin oder her, das ist SÜDAFRIKANISCHE ART ZU JUBELN….und die Satire ist einfach nur menschenverachtend und nicht einmal witzig – geht erst mal in die Schule!

    Wir können ja mal anfangen Hitler Witze zu machen, vielleicht findet ihr Weißbrote lustiger?!

    • Georg

      Wo zum Teufel ist denn dieser Text “menschenverachtend”? Der Text richtet sich eben GEGEN menschenverachtende Haltungen. Sagt mal, könnt ihr zwar lesen, aber den Sinn von Gelesenem echt nicht erfassen? Dann hätte PISA Recht. Offensichtlich können einige hier nicht erkennen, wann das Stilmittel des Rollenspiels satirisch verwendet wird. Der Autor zeigt ein paar Figuren, an deren Gebaren er etwas zeigt und kritisiert. Zu schwer für dich, Torella?

  • michel

    Blasen können die Ne.., pardon, die Afrikanerinnen, ich hab das mal in so einem Film gesehen(“nasse Sauglippen” hieß der, ich dachte, es wäre ein Tierfilm. Konnte es kaum glauben und musste ihn mir dreimal ansehen. Waren aber keine Tiere drin).
    War aber nicht so laut wie bei diesen Fußballspielen.

  • [...] Blog satire-clips.de fordert den Tod der Vuvuzelas. Ich stimme den zu! Denn dieses ewige Summen, so als wenn einen [...]

Leave a Reply to Sabine

 

 

 

Du kannst diese HTML tags verwenden

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>